Herzlich Willkommen in unserem WAP-WaschBär-Center!

Der BTG empfiehlt:

Fahrzeug-Winterwäsche im Zwei-Wochen-Takt

Verkehrsteilnehmer erwarten sichere Mobilität – 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr.

Winterliche Witterungs- und Straßenverhältnisse fordern daher Winterdienste heraus, um

Straßen stets sicher befahrbar zu halten. Streusalz, Straßenschmutz, Schnee und Wasser

verbinden sich zu Gemischen, die während der Fahrt an den Fahrzeugoberflächen fest

anhaften, sich aufschichten und Autolacke angreifen. Schweller- und Heckbreiche sind

davon besonders betroffen. Dies führt dazu, dass die Wäsche und Pflege von Fahrzeugen

deutlich aufwendiger erfolgen muss, will man gute Reinigungs- und Pflegeresultate

erreichen. Der Vorsitzende des Bundesverbandes Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche

Joachim Jäckel, selbst erfahrener Waschparkbetreiber im Rheinland, fasst zusammen,

worauf es ankommt: „Wenn Fahrzeuge im Winterhalbjahr regelmäßig gewaschen und

gepflegt werden, gibt es keine Reinigungsprobleme.“

Bindemittel haften hartnäckig

Die anhaftende Salzgemischsubstanz hat es in sich. Straßenmeistereien mischen dem

Streusalz seit einigen Jahren Bindemittel bei. Dadurch haftet das Auftaumittel besser auf

dem Fahrbahnbelag. Die Folge ist eine deutlich schnellere und länger anhaltende Eisfreiheit.

Dieses Bindemittel bewirkt jedoch außerdem, dass es die Fahrbahnen reinigt und stabile

Verbindungen mit den auf Straßenbelägen liegenden abgeriebenen Reifenmaterialien, Ölen,

Fetten, Staub und Laub eingeht. „Dieser Schmutz wird von der Fahrbahn gelöst und

wechselt zu den Fahrzeugoberflächen der unteren Bereiche“, erklärt Joachim Jäckel. Das

feuchte Salz nimmt den Straßenschmutz auf und wird von den Rädern aufgewirbelt. Diese

Substanzen lagern sich dann unter anderem am Unterboden, an den unteren Bereichen der

Fahrzeugseitenflächen und im Heckbereich ab und trocknen an. Wiederholt sich dieser

Prozess mehrere Male, schichtet sich das Salz-Schmutz-Gemisch auf. Aufgrund des

zunehmenden Verkehrs, insbesondere des Schwerlastverkehrs, nimmt die Menge des

abgeriebenen Reifenmaterials auf den Straßen und damit der Fahrbahnschmutz insgesamt

deutlich zu. Autofahrer, die im Winterhalbjahr vier, sechs oder etwa acht Wochen auf die

Autowäsche verzichten und währenddessen viele Kilometer zurücklegen, müssen damit

rechnen, dass selbst unter langanhaltendem Hochdruck das gewünschte

Reinigungsergebnis nicht erreicht werden kann, sondern die Lackoberflächen

schlimmstenfalls aufpoliert werden müssen.

Gute Gründe

Moderne Waschstraßen verfügen über wirkungsvolle Reinigungssysteme wie zum Beispiel

Rad-Schweller-Wäscher. Dank ihrer durchdachten Konstruktion sind sie mit leistungsfähigen

Hochdrucksystemen ausgestattet, die gezielt auf die Schwellerbereiche ausgerichtet sind.

Die Anlagentechnik bietet darüber hinaus leistungsstarke Seitenhochdruck-Systeme, die die

Reinigung der Schwellerbereiche unterstützen. Waschtechnik der heutigen Generation

behandelt Problemzonen wie Frontscheibe, Schwellerbereich, Fahrzeugunterboden und

Heckbereich gezielt und erfolgreich.

Betreiber von Kfz-Waschanlagen setzen Waschchemie-Produkte im Winter ein, die die Salze

kraftvoll an- und ablösen. Dadurch wird auch ein weiteres typisches Winterproblem gelöst:

Die von Schnee, Salz und Wischwasser oftmals nahezu undurchsichtige Frontscheibe.

Durch die Winterbedingungen wird die Frontscheibe des Fahrzeugs nämlich immer stärker

durch Schnee, Schneeregen und Salzgemische verschmutzt. Mit zunehmendem

Verschmutzungsgrad sind Scheibenwischer und Wischwasser nicht mehr in der Lage, die

Frontscheibe hundertprozentig zu reinigen, mitunter wird der Schmutz nur noch verschmiert.

Deshalb ist es wichtig, die Frontscheibe zwischendurch gründlich zu reinigen. Die in

Fahrzeugwaschanlagen verwendete Waschchemie enthält auch spezielle Glasreiniger und

Pflegemittel. Für ein gutes Reinigungsergebnis sollten Autofahrer zudem ein hochwertiges

Waschprogramm wählen, um die Fahrzeugoberflächen zu konservieren. Wenn das Auto in

einem gepflegten Zustand bleiben und vor Korrosion geschützt werden soll, lautet die

Botschaft des Bundesverbandes Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche an alle

Autofahrer: Wegen der äußerst fest anhaftenden Salzgemischsubstanz ist es notwendig, das

Fahrzeug unter winterlichen Bedingungen öfter zu waschen als sonst. Autofahrer, die mit

sauberen und gepflegten Fahrzeugen unterwegs sind, erhöhen die Sicherheit, weil sie

besser gesehen werden, verbessern die eigene Sicht und erhalten auch die einwandfreien

sensorbasierten Funktionen der Fahrerassistenzsysteme.

Der Bundesverband Tankstellen und Autowäsche rät daher jedem Autofahrer, im Zwei-

Wochen-Rhythmus durch eine Waschanlage zu fahren. Kommen Sie gut durch den Winter!

Ihr BTG, Deutschlands einziger Kfz-Waschverband

Minden, 19. Dezember 2017

 

 

 

 

Hotdrop1

 

 

 

 

 

 

 

Autowäsche im Winter

 

Es ist nach wie vor ein weit verbreiteter Irrtum, dass Autos im Winter nicht gewaschen werden brauchen oder gar nicht gewaschen werden sollten. Das Gegenteil ist der Fall. Der Winter stellt eine erhebliche Belastung für die Fahrzeuge dar. Regen, Schneematsch, Schnee und Streusalz wirken auf das Fahrzeug ein und zwar sowohl auf die Lackfläche als auch auf die Fahrzeugunterseite. Je besser Lack und Fahrzeugunterboden geschützt sind, desto besser hält das Fahrzeug diesen Umwelteinflüssen stand.

 

Apropos Lack: Ein verschmutztes Fahrzeug wird gerade in Dämmerung oder Dunkelheit schlechter gesehen als ein blitzsauberes Fahrzeug (schon aufgrund unterschiedlicher Lichtreflektionen). Da gerade im Winter die Bremswege mitunter etwas länger sein können, dient ein blitzsauberes Auto auch der Verkehrssicherheit. Außerdem: Wer schon einmal mit seiner hochwertigen Winterjacke an ein von Schneematsch verschmutztes Auto geraten ist, weiß, dass sich die eine oder andere Fahrzeugwäsche durchaus gelohnt hätte.

 

Bei vielen Autofahrern/innen hingegen besteht der Irrglaube, dass im Winter eine Fahrzeugwäsche schlecht fürs Fahrzeug sei oder Waschanlagen gar nicht geöffnet haben. Beides ist falsch. Die Fahrzeugwäsche reinigt das Fahrzeug und bringt bei den Premiumprogrammen eine Schutzschicht auf das Fahrzeug auf, sodass Schnee und Eis für einen gewissen Zeitraum leichter vom Fahrzeug abperlen – der Fahrzeuglack (und der Unterboden) sind somit bestens geschützt. Das Einfrieren von Türschlössern und Gummidichtungen gehört der Vergangenheit an (sofern es in der Vergangenheit überhaupt dazu gekommen ist). Grund dafür ist vor allem, dass die wenigsten modernen Fahrzeuge noch mit einem Schlüssel im Türschloss geöffnet werden. Bei den meisten funktioniert dies per Funkfernbedienung oder keyless. Selbst dann, wenn ein Türschloss noch mit einem Schlüssel geöffnet werden muss, so hat sich hier die Technik bei den Autoherstellern weiterentwickelt, die modernen Fahrzeuge sind auch im Bereich der Türschlösser dichter geworden. Falls nicht, z. B. bei Youngtimern oder ähnlich alten Fahrzeugen, gibt es einfache Mittel, zum Beispiel das vorherige Aussprühen des Türschlosses mit Kontaktspray oder das Abkleben des Schlosses mit Isolierband. Die Gummidichtungen sollten mit einem guten Fett (Vaseline o. ä.  – Autozubehörhandel) geschützt werden.

 

Es gibt also keinen Grund, die Autowäsche im Winter zu meiden, sondern im Gegenteil!

 

Die meisten Fahrzeugwaschanlagen sind in der Lage, auch bei tiefsten winterlichen Temperaturen noch professionell Autos zu waschen. Wie lange, zu welchen Zeiten und bis zu welchen Tiefsttemperaturen die jeweilige Waschstraße geöffnet hat, können Sie am besten bei „Ihrer“ Waschstraße vor Ort erfahren. Tipp: Fragen Sie bereits am Winteranfang nach den Öffnungszeiten, damit Sie auch im Winter mit einem blitzblanken und gepflegten Auto glänzen können!

 

Weitere Informationen erteilt gerne der BTG Minden e. V., Geschäftsführer Thomas Drott, Stiftstr. 35, 32427 Minden, Tel.: 057/886080, E-Mail: info@btg-minden.de.

 

Unser Waschcenter Oeckinghaus e.K. hat das ganze Jahr über Montag bis Samstag von 06:00 bis 22:00 Uhr für Sie geöffnet. (Außer an den gesetzlichen Feiertagen)

Unsere neue Portalanlage ist startklar. Ab sofort kann wieder gewaschen werden. Die ersten drei Programme gibt es jetzt wahlweise auch mit Unterbodenwäsche.

 

Waschplätze bei WAP-Waschbär Oeckinghaus

  • 5 SB-Waschplätze
  • Schonende Autowäsche mit Textilbürsten,
    auch für Cabrios
  • Hochdruck-Rad- und Seitenwäsche
  • Christall-Glanzpolitur
  • 1 Single-Auto-Staubsauger
  • 3 Doppel-Auto-Staubsauger
  • 1 Hurricane Profi – Innenreinigungsgerät

 

 

Unsere Öffnungszeiten:

Werktags 06:00 bis 22:00 Uhr

 

 

Unser zweites Graffitti ist fertig. Noch mal vielen Dank an den Sprayer Sem Pontra!

20151031_114029

20151031_131855

 

 

 

 

 

 

 

 

20151106_145953

 

20151110_093147

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit gestern Nachmittag ist unser neuer Kaffeeautomat in Betrieb. Und mit dem großen Schild an der Tür ist unsere WaschBär Lounge jetzt auch besser zu erkennen

20150127_112304 20150127_112319 20150127_112338

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab sofort ist unsere Waschbär Lounge geöffnet. Der Aufenthaltsraum für unsere Kunden. Warm, trocken, mit Kaffee, Keksen, Zeitschriften sowie einem Briefkasten für Lob, Kritik, Wünsche und Anregungen. In ein bis zwei Wochen gibt es anstelle der Thermoskanne mit Kaffee auch einen modernen Kaffeeautomaten.20150116_095144 20150116_095210 20150116_095225 20150116_095239 20150116_095253

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für mehr Komfort beim Fußmatten reinigen sorgen ab sofort unsere neuen Mattenhalter, die Sie bei unseren Staubsaugern finden.

20150116_095328

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da hat sich unser Flaschensammeln doch wenigstens gelohnt
Spende Mittendrin